Mit Hilfe von Selbstführung kannst du dein eigenes Denken und Handeln selbstwirksam in die eigenen Hände nehmen. So bist du fähig in Eigeninitiative und Selbstständigkeit deine Ziele zu erreichen. Zeige dir als dein eigener Leuchtturm die Richtung für dich an.

Sei dein eigener Leuchtturm

Beobachte einmal neugierig und wohlwollend (bestenfalls mit einem Lächeln im Gesicht) deine Denkweisen und Haltung. Mache dir manche komplexe Situation dadurch  greifbarer und gleiche so auch dein Selbstbild mit dem Fremdbild ab. Mit deinen möglichst urteilsfreien Beobachtungen schaffst du dir eine Basis, um alte Muster zu erkennen und diese dann gegebenenfalls zu durchbrechen.

Wofür möchtest du stehen? Was sind deine Werte und was fühlt sich sinnvoll und stimmig für dich an?  Öffne deine Gedanken für mutige Veränderungsschritte, um deine Mission zu leben. Manchmal benötigt es nur kleine Schritte, manchmal auch einen größeren Kurswechsel. Warte dabei nicht darauf, dass du von anderen motiviert wirst. Sei dein eigener Motor des bewussten Handelns.

Wenn du mit Begeisterung für deine Ziele, deine Mission stehen kannst, wirst du auch in unruhigen Phasen deinen Kurs halten können. Du kannst Stress reduzieren und deine Selbstorganisation verbessern.

Sei für die anderen ein Leuchtturm

Auch für die anderen kannst du damit ein positiver Impulsgeber sein. Nicht etwa, dass die anderen dir gleich tun und so sein wollen wie du, sondern, dass auch sie die eigenen Handlungsspielräume aktiv vergrößern können.

Traue dich zu fragen, wie die anderen die Wirklichkeit sehen. So hast du und sie die Chance, die Perspektive zu wechseln und die Richtung neu festzulegen. Da sich Selbst- und Fremdwahrnehmung zumeist unterscheiden, spielt Feedback eine bedeutende Rolle in der Persönlichkeitsentwicklung. Mit dem Aufdecken von unbewussten Anteilen, fällt es dir dann leichter dich als „Leuchtturm“ auszurichten und auch für die anderen ein möglicher Hinweisgeber zu sein.

Fünf inspirierende Fragen für deine Selbstreflexion

1.) Wo giltst du als Initiator  – als ein „Leuchtturm“ – und übernimmst gerne Verantwortung?

2.) Welche Rahmenbedingungen benötigst du zur vollen Entfaltung deiner Talente; d.h. für die volle Strahlkraft als Leuchtturm?

3.) Welche deiner Denkweisen und Handlungsweisen tragen zu deinem Erfolg bei; was sind deine einzigartigen Leuchtturm-Eigenschaften?

4.) Wo kannst du zum Erfolg eines anderen beitragen d.h. wo kannst du als Leuchtturm richtungsweisend für andere sein?

5.) In welchem Bereich benötigst du hingegen Unterstützung von anderen; d.h. in wem kannst du einen richtungsweisenden Leuchtturm als Hilfestellung für dich sehen?

Auch ein Coaching kann dich bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützen. Das Gehirn sucht stetig nach Bestätigung der eigenen Sichtweise. Meist finden wir genau diesen Zuspruch in unserem persönlichen Familien- und Freundeskreis. Das ist erst einmal auch gar nicht verwerflich und gibt uns Sicherheit und Zugehörigkeit. Jedoch ist eine Öffnung der Perspektive unter diesen Umständen nicht so leicht möglich. Hier können mit Unterstützung eines Coachs das bestehende „System“ und die inneren Grenzen eher gesprengt werden.

Eine kleine Geschichte: Der weise Rabbi

Ein jüdischer Geistlicher, reich an Jahren und Ehren, namens Rabbi Zussaya lag einst im Sterben. Seine Schüler hatten sich um sein Lager versammelt und fragten ihn, ob er Angst vor dem Sterben habe. „Ja“, sagte er. „Ich habe Angst, vor meinen Schöpfer zu treten.“ „Aber wie kann das sein ?“, fragten ihn die Schüler. „Du hast ein solch beispielhaftes Leben geführt. Du hast uns wie Moses aus der Wildnis geleitet. Du hast Urteile gesprochen wie der weise Salomon.“ Sanft erwiderte der Rabbi: „In einer anderen Welt, wenn ich meinen Schöpfer treffe, wird er mich nicht fragen, ob ich wie Moses oder Salomon war. Vielmehr wird er mich fragen: Warst du du selbst? Warst du Zussaya?“ (Quelle: Hanna Milling (2016): Storytelling – Konflikte lösen mit Herz und Verstand. Eine Anleitung zur Erzählkunst mit hundertundeiner Geschichte, Wolfgang Metzner Verlag, Frankfurt am Main)

 

Diese Blogartikel könnten dich auch interessieren:

Selbstwirksam sein – Fünf Freiheiten, die es zu genießen gilt

Neuland betreten – Mit neuen Erfahrungen Zutrauen gewinnen

Kontakt

Welchen Entwicklungsweg wollen Sie einschlagen?
Sie sind bereit Ihren Wandel zu gestalten? Sie wollen Klarheit für sich gewinnen und endlich wieder Freiraum genießen? Oder benötigen Sie neue kraftvolle Impulse?

Schreiben Sie mir Ihr Anliegen einfach per Email und der erste Schritt ist getan. Danke für Ihr Vertrauen.

Dr.-Ing. Verena Stengel

kontakt@verena-stengel-coaching.de

kraftvoll & feinsinnig