Loslassen bringt Entspannung und Raum für Neues. Doch wie oft halten wir lieber an Altem und Gegebenem fest, um eine Sicherheit herzustellen, die uns jedoch mehr einengt als uns zu befreien. Wo hältst du noch fest und welches Bedürfnis erfüllst du dir damit? Vielleicht an Gegenständen, vielleicht an Beziehungen, vielleicht an Glaubenssätzen?

Festhalten blockiert dein Voranschreiten

Gibt es Bereiche in deinem Leben, in denen du „gut funktionierst“, an gewohnten Gedanken klebst und dich dadurch vom Loslassen abbringst? Wie heißt es doch „leiden ist einfacher als der Wandel“. Wenn es auch einfacher ist, festzuhalten, so erfüllen wir damit nicht unsere menschliche Aufgabe im Leben zu wachsen. Wir hemmen uns damit, schränken uns selber ein, machen uns klein und kommen nicht in unsere wahre Größe. Wo hältst du noch fest? Wo bist du stark im Außen fixiert, statt aus dich heraus zu leben? Wo vertraust du noch nicht? Wo zeigt dir dein Körper, dass du noch nicht loslässt und leidest? Auch kann Wut ein Anzeichen sein, dass du noch festhältst. Du versuchst damit deinen Willen durchzusetzen, um ein dir anhaftendes Bedürfnis zu erfüllen. Wo vertust du dir damit die Chance für deine Entwicklung? Wo spielst du noch eine Rolle, die du nicht bist?  Festhalten blockiert einen Raum in uns und hält uns somit davon ab, Platz zu schaffen, Neues zu empfangen und Erfolg zu haben.

Sei bereit, lasse los und genieße

„Ein Kind sieht in einem Glaskrug viele Nüsse. Es greift hinein und möchte möglichst viele herausholen. Aber die geballte Faust geht nicht mehr durch die enge Öffnung des Kruges. Du musst die Nüsse erst loslassen. Dann kannst du sie einzeln herausnehmen und genießen.“ Anselm Grün (2001): Das kleine Buch vom wahren Glück. Herder spektrum

Durch Loslassen kannst du Entspannen  – deinen Geist, deinen Körper, deine Seele. Es gibt dir deine Kraft zurück. Es gibt viele wirkungsvolle Techniken zum Beispiel aus den Bereichen Coaching, Meditation oder Yoga, die dich dabei unterstützen können. Schaue neugierig, was für dich passend erscheint. Im Loslassen spürst du deinen schmerzlichen Gefühlen nach und sie können sich lösen. Überprüfe jedoch wohlwollend, ob du wirklich loslässt oder lediglich in Abweisung gehst.

Wann kannst du deinen Tag so richtig genießen? Welche Rolle spielen dabei innere Freiheit und Unabhängigkeit? Stelle dir einmal vor, du bist nicht mehr davon abhängig, was andere von dir denken und erwarten. Was passiert mit dir, wenn du frei bist von der Anerkennung andere und sie loslässt? Was darf geschehen, wenn du dir selber erlaubst, glücklich zu sein und dich für die Freude entscheidest.

Coaching Klienten wissen meist sehr genau, was sie nicht mehr möchten und woran sie dennoch festhalten. In einem Coaching kannst du achtsam deinen Blickwinkel verändern. Schaue dort hin, was du möchtest und nicht nur wovon du weg willst. Wende dich deinen Glaubenssätzen zu und überwinde hemmende Ängste. Entdecke deine Werte wieder, die dich wie ein Leitstern unbeirrt durch Krisen führen können. So kannst du für deine Lebensbereiche deine Vision entwickeln, Altes loslassen und gestärkt deinen steten Wandel gestalten.

 

Diese Blogartikel könnten dich auch interessieren:

Erwartungen wahrnehmen – Wie du deine Selbstwirksamkeit fördern kannst

Feedback lieben lernen – Wie du neugierig mehr über dich erfahren kannst

Kontakt

Welchen Entwicklungsweg wollen Sie einschlagen?
Sie sind bereit Ihren Wandel zu gestalten? Sie wollen Klarheit für sich gewinnen und endlich wieder Freiraum genießen? Oder benötigen Sie neue kraftvolle Impulse?

Schreiben Sie mir Ihr Anliegen einfach jetzt per Email und der erste Schritt ist getan.

Dr.-Ing. Verena Stengel

kontakt@verena-stengel-coaching.de

kraftvoll & feinsinnig