Der Zwang mithalten zu müssen. Erwartungen, die auf dich einprasseln. Die nächste Fortbildung, die scheinbar zum Erreichen der Beförderung notwendig ist. Fühlt sich das für dich wie freudige, leichte Zukunftsgestaltung an? Was, wenn du mal innehältst? Schaue neugierig, was sich dir in der heutigen vielfältigen (Arbeits-)Welt zeigen will und was vielleicht schon direkt neben dir steht?

Zukunft entstehen lassen statt zu erzwingen

Manchmal scheint es, als wäre die Gedankenspirale nicht zu durchbrechen. Immer und immer wieder führst du die selben Selbstgespräche mit dem Zwang und der Unsicherheit im Nacken irgendwie mithalten zu müssen. Meist von Sorgen geprägt, die sich aus deinen Erfahrungen heraus nähren oder von Angst gezeichnet, was in der Zukunft alles schief laufen könnte. Deine Gedanken scheinen sich zu verselbstständigen und deine Handlungsfähigkeit ist eingeschränkt. In dieser unfreundlichen Atmosphäre dir selbst gegenüber versuchst du deine Situation in der heutigen Komplexität zu ändern und deine Zukunft zu erzwingen. Dies bedeutet viel Kraftanstrengung.

Tanze mit dem, was sich zeigen will

Nutze deine Gedanken jedoch OHNE dich von diesen benutzen zu lassen. Glaube nicht alles, was du denkst und lasse deine hinderlichen Glaubenssätze Stück für Stück los. Sortiere bewusst, was dich hemmt und was hilfreich für dich ist. In diesem Modus kannst du offener mitbekommen, welche Möglichkeiten und Chancen bereits jetzt schon vor dir liegen, die du frei wählen kannst. Ohne Zwang können sich Gelegenheiten entfalten und Türen fast wie von selbst öffnen. So kannst du dein Feuer entfachen und mit voller Freude deine selbstgestaltete Zukunft leben. Nehme dir die Freiheit zu sehen, was im Moment wirklich da ist. Denn, wenn du nur das sagst und tust, was von dir erwartet wird, tritt die Welt schnell auf der Stelle.

Fange bei dir an und finde dein Credo

Finde für dich Momente des Rückzugs, in denen du in Stille wahrnehmen kannst, was sich zeigen will. Was ist dein Credo? Dabei kannst du aufkommende Ideen/Gedanken notieren, skizzieren oder andere Formen der Darstellung nutzen. Welcher Weg, zum Beispiel in deinem beruflichen Werdegang, fühlt sich stimmig an? Welche Werte sind dir wichtig und welchen Sinn möchtest du deinem Wirken geben? Nur, wenn du einmal aussprichst, was du fühlst und denkst, gewinnt deine Zukunft an Vielfalt und kann sich entwickeln. Du machst neue Entdeckungen und bist kreativ. Sei geduldig und gebe dir Freiraum, damit du die Fülle und den Reichtum für dich entdecken kannst. Genieße!

Mit Begleitung leichter zur Klarheit

In einem Perspektivcoaching kannst du mit Begleitung deine Möglichkeiten beleuchten, deine Stimmigkeit überprüfen und deine nächsten Schritte gehen – bzw. tanzen.

ODER

Vielleicht kennst du dein stimmiges Zukunftsziel bereits und möchtest dir deine Talente/Stärken zur Erreichung dieser bewusster machen? In einem Ressourcencoaching kannst du auf Entdeckungsreise gehen, um deine Talente achtsam zu genießen und mit deinen Möglichkeiten zu spielen?

„Was wäre, wenn wir nicht länger versuchen würden,  die Zukunft zu erzwingen? Was wäre, wenn wir stattdessen einfach mit dem, was sich zeigen will, tanzen?“ (Frederic Laloux)

Kontakt

Welchen Entwicklungsweg wollen Sie einschlagen?
Schreiben Sie mir Ihr Anliegen per Email und der erste Schritt ist getan. Gerne sende ich Ihnen sodann einen Terminvorschlag für ein kostenfreies, unverbindliches Kennenlern-Telefonat zu.

Dr.-Ing. Verena Stengel
kontakt@verena-stengel-coaching.de

kraftvoll & feinsinnig